JUGENDVOLLVERSAMMLUNG Mit Politikerinnen im Gespräch
Was Politik von Jugend lernen sollte

Bei gemeinsamen Spielen in der Stephanuskirche: Sabine Martiny (von links), Claudia Steenkolk, Sigrid Beer, Roze Özmen und Jugendreferent Matthias Gronowski. FOTO: EV. JUGEND

Bei gemeinsamen Spielen in der Stephanuskirche: Sabine Martiny (von links), Claudia Steenkolk, Sigrid Beer, Roze Özmen und Jugendreferent Matthias Gronowski. FOTO: EV. JUGEND

BORCHEN/KREIS HÖXTER (ekp). Im März fand die achte Jugendvollversammlung (JVV) der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Paderborn statt. Für das Thema „Wir mischen mit – Jugend und Politik“ machten sich 90 Jugendliche und junge Erwachsene aus den Kreisen Höxter und Paderborn auf den Weg nach Borchen. Als Gäste nahmen die Kandidatinnen für die Landtagswahl Sigrid Beer (Bündnis 90 / Die Grünen, Paderborn), Sabine Martiny (Piraten, Delbrück), Roze Özmen (FDP, Delbrück) und Claudia Steenkolk (SPD, Paderborn) teil. Schnell wurde ihnen klar, dass dies kein Termin wie alle anderen werden würde.

Vor dem Stephanushaus Borchen: Teilnehmende der 8. Jugendvollversammlung mit den Landtagskandidatinnen. FOTO: EV. JUGEND

Vor dem Stephanushaus Borchen: Teilnehmende der 8. Jugendvollversammlung mit den Landtagskandidatinnen. FOTO: EV. JUGEND

Um Jugendliche und Politikerinnen miteinander warm werden zu lassen, gab es zunächst gemeinsame Spiele. Dabei mussten die Politikerinnen zusammengesetzte Begriffe erraten, die das Publikum pantomimisch darstellte. Im Team mit jeweils einer Jugendlichen ging es weiter: Es galt rückwärts eingespielte Lieder zu erraten. In drei Gesprächsrunden tauschten sich die Jugendlichen und Politikerinnen dann zu frei gewählten Themen miteinander aus. Zunächst stellten die Politikerinnen den Jugendlichen Fragen. Nach jeweils zehn Minuten folgten Fragen der Jugendlichen an die Gäste. Die Leitfrage dahinter: „Was sollte Politik von Jugend lernen?“ Die Idee entstammt der Kampagne #jungesnrw des Landesjugendrings. Die Landtagskandidatinnen zeigten sich angetan von dem Format und erlebten den Tag als willkommene Abwechslung.

Beim gemeinsamen Jugendgottesdienst predigte Sigrid Beer (nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche von Westfalen, Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland) zum Bibelvers „Suchet der Stadt Bestes…“ (Jeremiah 29,7). Außerdem wurden die beiden Jugendreferentinnen Jennifer Twiste und Vanessa Köwing offiziell in ihr Amt eingeführt. Anschließend gab es einen gemütlichen Ausklang bei Kaffee und Kuchen.

Claudia Steenkolk (vorne von links), Sabine Martiny, Sigrid Beer und Roze Özmen mit den Mitgliedern des Synodalen Jugendausschusses. FOTO: EV. JUGEND FOTOS: EV. JUGEND

Claudia Steenkolk (vorne von links), Sabine Martiny, Sigrid Beer und Roze Özmen mit den Mitgliedern des Synodalen Jugendausschusses. FOTO: EV. JUGEND

Ein positives Fazit der Veranstaltung zog Kristina Tschopik, Vorsitzende des synodalen Jugendausschusses, der die JVV gemeinsam mit dem Jugendreferat des Kirchenkreises organisiert: „Auf der JVV habe ich erlebt, wie Jugendliche und Politikerinnen zusammen in einem Stuhlkreis sitzen, sich gegenseitig Fragen stellen und neugierig einander zuhören. Besonders schön fand ich, dass es in den Gesprächen nicht bloß um Flüchtlinge und das Schulsystem ging. Die Jugendlichen und Politikerinnen sprachen ungezwungen über Traumberufe und Organisationen, die die Welt verbessern würden. Das war spannender als jede Podiumsdiskussion.“

Print Friendly