Synodalversammlung in Paderborn am 13. November

Paderborn/Kreis Höxter/Lügde (ekp) – Im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn ist das Amt der Superintendentin/des Superintendenten neu zu besetzen. Die bisherige Amtsinhaberin, Superintendentin Anke Schröder, geht zum 31. Dezember 2015 in den vorzeitigen Ruhestand. Der kreiskirchliche Nominierungsausschuss hat aus den Bewerbungen einen Kandidaten und eine Kandidatin vorgeschlagen. Es sind Pfarrer Volker Neuhoff (Lippstadt) und Pfarrerin Christel Weber (Leipzig/Borchen).

Pfarrer Volker Neuhoff

Pfarrer Volker Neuhoff Foto: Fotoatelier Flashlight, Lippstadt

Volker Neuhoff ist 54 Jahre alt und in Dortmund geboren. Seit 1984 ist er verheiratet. Nach dem Theologiestudium in Bochum folgte 1989 der Ortswechsel nach Ostwestfalen. Ordiniert wurde er 1991 im Kirchenkreis Lübbecke. Seine erste Pfarrstelle war in Espelkamp (1995-2002). Seit 2002 ist er Pfarrer in der Ev. Kirchengemeinde Lippstadt im Kirchenkreis Soest. Dort war er zunächst auch Stellvertretender Synodalassessor (2004-2012), seit 2012 Assessor.

Pfarrerin Christel Weber

Pfarrerin Christel Weber Foto: Privat

Christel E. A. Weber (54) promoviert z. Zt. an der Universität Leipzig im Fach Praktische Theologie und unterrichtet Predigtlehre. 1996 bis 2014 war sie Pfarrerin der Ev.-Luth. Stephanus-Kirchengemeinde Borchen, davon sieben Jahre Abgeordnete der Landessynode. Sie hat eine Zusatzausbildung für Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung und einen Abschluss als Doctor of Ministry (Chicago/USA). Sie ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Die beiden Kandidaten stellen sich am Freitag, 13. November, von 15 bis 18 Uhr auf einer öffentlichen Synodalversammlung im Paul-Gerhardt-Haus, Am Abdinghof 5 in Paderborn, vor. Gewählt wird die neue Superintendentin/der neue Superintendent auf der Kreissynode am 27. November in Paderborn.’

Stichwort: Superintendentin/Superintendent
Superintendentinnen oder Superintendenten sind in der Evangelischen Kirche von Westfalen die leitenden Geistlichen eines Kirchenkreises. Sie oder er wird von der Kreissynode für acht Jahre gewählt; eine Wiederwahl ist möglich. Die Superintendentin oder der Superintendent leitet den Kirchenkreis gemeinsam mit dem Kreissynodalvorstand (KSV), hat die Dienstaufsicht über die Pfarrerinnen und Pfarrer und vertritt den Kirchenkreis in der Öffentlichkeit.

Print Friendly