Kirchenkreis setzt Reformationsreihe am 15. Februar fort
Skeptische Ethik in der Tradition Luthers

BAD LIPPSPRINGE (ekp). „Redlichkeit und Mitgefühl. Skeptische Ethik in der Tradition Martin Luthers“ heißt der nächste Vortrag in der Reihe „Einfach frei – 1517 und die Folgen der Reformation in Europa“ des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn. Die Regionalstelle Paderborn der Evangelischen Erwachsenenbildung lädt dazu am Mittwoch, 15. Februar, alle Interessierten um 18.30 Uhr nach Bad Lippspringe ins Ev. Gemeindezentrum, Detmolderstraße 173, ein. Referent ist Prof. Dr. Jochen Schmidt vom Institut für Evangelische Theologie an der Universität Paderborn. Seine Schwerpunkte sind Systematische Theologie und Ökumene.

Martin Luther ist bekannt für seine Kritik eines religiösen Moralismus: Das Streben nach Selbstvervollkommnung, so seine Beobachtung, führe den Menschen in verlogene Selbstgerechtigkeit und Gnadenlosigkeit. Dies bedeute nicht, dass es in der Tradition Luthers keine Ethik geben könnte, wohl aber, dass Ethik in der Tradition Luthers nur eine skeptische Ethik sein kann. Moderator des Abends ist Pfarrer Felix Klemme. Der Eintritt ist frei.

Print Friendly