KonfiCamp und KonfiCup ergänzen klassische Unterrichtsformen
Konfirmation bei Jugendlichen im Kirchenkreis weiter beliebt

PADERBORN/KREIS HÖXTER/LÜGDE (ekvw/ekp). Die Vorbereitung der Jugendlichen auf die Konfirmation ist ein anderthalbjähriger Lernprozess. Seinen Abschluss findet er mit der Konfirmation (lateinisch „confirmare“ = „befestigen“ oder „stärken“) in der Zeit zwischen April und Juni. Im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn findet die Vorbereitung darauf wöchentlich oder in Form von Blockunterricht an Wochenenden statt, auch durch Praktika in sozialen Einrichtungen. Außerdem hat sich das jährliche KonfiCamp des Jugendreferats als Angebot für die Kirchengemeinden etabliert. Es ist inzwischen so beliebt, dass seit 2016 zwei KonfiCamps in Form einer einwöchigen Freizeit in Störitzland (Brandenburg) angeboten werden. „2017 nehmen insgesamt 275 Konfirmandinnen und Konfirmanden, 93 Teamer sowie elf Pfarrerinnen und Pfarrer daran teil“, freut sich der Leiter des Jugendreferats, Volker Kohlschmidt, über diese Erfolgsgeschichte. Beliebt ist auch das jährliche KonfiCup, ein ausgetragenes Fußball- und Spieleturnier für Konfi-Gruppen aus dem Kirchenkreis.

„Viele der Konfirmandinnen und Konfirmanden wollen mehr über den Glauben erfahren, auf den sie als Kind getauft wurden. Sie lernen in ihrer Konfirmandenzeit die Gemeinde, den Gottesdienst und den christlichen Glauben kennen, zu dem sie dann in ihrer Konfirmation selbst ‚Ja‘ sagen. Von besonderer Bedeutung sind für viele der persönliche Segen im Konfirmationsgottesdienst und die Tatsache, dass sie als Konfirmierte Patinnen und Paten werden können“, erläutert Pfarrerin Elisabeth Goller (Evangelische Kirchengemeinde Schloss Neuhaus). Sie ist eine der zwei Beauftragten für die Konfirmandenarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn. Glaubenskurse für Erwachsene, die mit Taufe und/oder Konfirmation abschließen, werden ebenfalls im Kirchenkreis angeboten.

Im Kirchenkreis Paderborn und seinen 17 Kirchengemeinden in den Kreisen Höxter und Paderborn sowie Lügde im Kreis Lippe lag die Anzahl der Konfirmandinnen und Konfirmanden 2015 bei insgesamt 581 (2016 noch nicht erfasst; 2014: 627; 2013: 718; 2012: 961, rund 800 in den Vorjahren). Grund für die Abnahme sei der Bevölkerungsrückgang vor allem im Kreis Höxter, so Superintendent Volker Neuhoff. Das Interesse der Jugendlichen an der Konfirmation im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn sei insgesamt weiterhin stark.


Hintergrundinfo Konfirmation

Die Konfirmation ist ein herausragendes Ereignis im Leben der evangelischen Jugendlichen. In diesem Jahr werden in den 501 Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche von Westfalen über 90 Prozent aller 14-jährigen Gemeindemitglieder konfirmiert. Das Fest gehört damit neben Taufe und Hochzeit zu den gefragtesten kirchlichen Angeboten. Die Konfirmation ist kein Sakrament, gehört aber zum protestantischen Selbstverständnis. Die Idee der Konfirmation ist so alt wie die Reformation. Flächendeckend wurde sie mit der Schulpflicht im 18. und 19. Jahrhundert in Deutschland eingeführt.

Nach der 2. bundesweiten Studie zur Konfirmandenarbeit (www.konfirmandenarbeit.eu) sind 74 Prozent der Jugendlichen mit ihrer „Konfizeit“ zufrieden. Nach der Konfirmation fühlten sie sich in ihrem Glauben bestärkt. Im Gemeindegottesdienst legt der Pfarrer oder die Pfarrerin den Jugendlichen die Hand auf und spricht ihnen den Segen Gottes zu. Den eigenen Konfirmationsspruch aus der Bibel sucht jede und jeder selbst aus. Die Konfirmierten können mit vollendetem 14. Lebensjahr das aktive Wahlrecht in der Kirche ausüben sowie Patin oder Pate werden. Mit der Konfirmation ist die Zulassung zum Abendmahl verbunden. Viele Gemeinden praktizieren inzwischen aber auch die Teilnahme von Kindern am Abendmahl.

Print Friendly