Gottesdienste zukünftig im Gemeindezentrum Willebadessen
Evangelische Kirche Willebadessen wird entwidmet

Kirche von außen: Eine Visitation des Kirchenkreises Paderborn im Jahr 2013 führte auch zur Evangelischen Kirche in Willebadessen. Das Gemeindezentrum, nicht im Bild, steht links daneben. FOTOS: EKP-ARCHIV

Kirche von außen: Visitation des Kirchenkreises Paderborn im Jahr 2013

WILLEBADESSEN (ekp). Die Entwidmung der Evangelischen Kirche in Willebadessen findet im Rahmen eines Gottesdienstes am Sonntag, 19. März, um 11 Uhr statt. Daran beteiligt sind der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, Volker Neuhoff, sowie Pfarrerin Patrizia Müller und Pfarrer Karl-Ludwig Wendorff von der Evangelischen Gemeinde Altkreis Warburg. Bibel, Taufschale und Abendmahlsgefäße werden in einer Prozession in das benachbarte Gemeindezentrum getragen, wo der Gottesdienst fortgesetzt wird. Kanzel, Lesepult und Taufstein werden ebenfalls einen neuen Standort im Gemeindezentrum erhalten.

Kirche von außen: Eine Visitation des Kirchenkreises Paderborn im Jahr 2013 führte auch zur Evangelischen Kirche in Willebadessen. Das Gemeindezentrum, nicht im Bild, steht links daneben. (Ganz links die damalige Superintendentin Anke Schröder. FOTOS: EKP-ARCHIV

Kirche von außen: Eine Visitation des Kirchenkreises Paderborn im Jahr 2013 führte auch zur Evangelischen Kirche in Willebadessen. Das Gemeindezentrum, nicht im Bild, steht links daneben. (Ganz links auf dem Bild die damalige Superintendentin Anke Schröder. FOTOS: EKP-ARCHIV

Zukünftig finden die Gottesdienste – wie bisher 14-tägig – im Gemeindezentrum Willebadessen statt. An den anderen Sonntagen wird Gottesdienst in der evangelischen Trinitatiskirche in Peckelsheim gefeiert. So bleibt das gottesdienstliche Angebot vor Ort erhalten. Zudem bietet das Gemeindezentrum in Willebadessen aus dem Jahr 1989 Räume für andere Gemeindeaktivitäten und -gruppen. Der kleine Neubau neben der Trinitatiskirche in Peckelsheim mit Sakristei, Teeküche und Gruppenraum schafft weitere Nutzungsmöglichkeiten nachdem Pfarrhaus und Gemeindehaus hier verkauft wurden. Die Käufer der Evangelischen Kirche in Willebadessen, Lange Wiese, wollen das Gebäude aus dem Jahr 1958 als Atelier und Ausstellungsraum nutzen. Äußerlich bleibt es unverändert.

Kirche von innen: Das Visitationsteam 2013 in der Evangelischen Kirche Willebadessen. FOTO: EKP-ARCHIV

Kirche von innen: Das Visitationsteam 2013 in der Evangelischen Kirche Willebadessen. FOTO: EKP-ARCHIV

Die Trinitatiskirche in Peckelsheim. Nicht zu sehen ist der kleine Neubau mit Sakristei, Teeküche und Gruppenraum. FOTO: EKP-ARCHIV

Die Trinitatiskirche in Peckelsheim. Nicht zu sehen ist der kleine Neubau mit Sakristei, Teeküche und Gruppenraum. FOTO: EKP-ARCHIV

Hintergrund: Aufgrund sinkender Gemeindegliederzahlen in der ehemaligen Evangelischen Kirchengemeinde Peckelsheim (mit Willebadessen) wurde hier zuletzt nur noch eine gemeinsame halbe Pfarrstelle bewilligt. Einsparungen an Gebäuden und Sachkosten wurden von Landeskirche und Kirchenkreis empfohlen. Denn die kleine Gemeinde, deren Fläche nach der Vereinigung inzwischen Teil der neuen Evangelischen Kirchengemeinde Altkreis Warburg ist, konnte zwei Kirchen und zwei Gemeindehäuser nicht weiter finanzieren. Das Presbyterium fasste den Beschluss, keinen Gemeindestandort aufzugeben und in Willebadessen und Peckelsheim präsent zu bleiben. Die jetzige Entwidmung der Kirche in Willebadessen ist ein zwar schmerzhafter, aber pragmatischer Abschluss dieses Prozesses.

Nicht für alle Kirchenbänke aus der Kirche in Willebadessen hat die Gemeinde Verwendung. Einige wandern ins benachbarte Gemeindehaus. 18 Bänke suchen nach 59 Jahren ein neues Zuhause. Sie sind in gutem Zustand, 2,50 Meter lang und haben eine Sitzhöhe von 51 Zentimetern. Gegen eine Spende zur Umgestaltung des Gemeindezentrums werden die Bänke an Liebhaber abgegeben. Interessenten melden sich bitte bei Pfarrer Karl-Ludwig Wendorff (Tel. 05642 / 8389) oder bei Günter Gribs (Tel. 05646 / 942023; Handy: 0170 312 9080).

Print Friendly